Chair©ity 

Chair©ity ist ein bereichsübergreifendes Kunstprojekt, das von BZHeartbeat und dem Südtiroler Künstlerbund zur Belebung der Bozner Altstadt realisiert wurde. Die Altstadt, um die Bozner Lauben, wird vom 24.9. – 3.10.2021 zur begehbaren Kunstmeile. Vor 40 Handelsbetrieben, Mitglieder des BZ Heartbeat, werden 40, von lokalen Kunstschaffenden, Literat*innen und Architekt*innen, allesamt Mitglieder des Südtiroler Künstlerbundes, umgestaltete Stühle positioniert, die zum Betrachten, zum Staunen als auch zum Verweilen einladen. Zu sehen sind bemalte, zersägte, perforierte, umgebaute, überzogene bis hin zu sprechenden Varianten des traditionellen Tiroler Bauernstuhls mit Herzausschnitt.


Hilfe durch Kunst, Shoppen und Genuss

Die Absicht des Projektes Chair©city und warum sich BZ Heartbeat für eine Kooperation mit dem Südtiroler Künstlerbund entschieden hat, erklärt Angelika Huber folgendermaßen: “Hilfe durch Kunst, Shoppen und Genuss. Auf kreative Weise unterstützt BZ Heartbeat die Kunstschaffenden und erreichen damit eine Belebung der Altstadt Bozen in allen Bereichen. Not macht bekanntlich erfinderisch – und in schlechten Zeiten halten ALLE zusammen. Es geht darum, die in der Coronazeit vernachlässigte Kunst ins Zentrum der Aufmerksamkeit zu rücken und eine Frequenzsteigerung der Altstadt Bozen zu erreichen. Es ist immer wieder erstaunlich, wie viele Menschen an Kunst interessiert sind, aber nicht den Weg in eine Galerie finden. Mit Chair©ity ermöglichen wir eine Alternative die Kunst wieder neu für sich zu entdecken.“

Beinahe jede*r Künstler*in hat sich im Laufe seiner Kariere mit dem Stuhl künstlerisch beschäftigt. Längst ist der Stuhl mehr als ein Gebrauchsobjekt und hat nicht nur im Design sondern auch in der Kunstwelt Einzug gehalten. Was einst als Thron, Richterstuhl oder Bischofssitz nur Herrschern vorbehalten war, entwickelte sich ab dem Spätmittelalter in vereinfachter Form zum Möbel für alle. Im 20. Jahrhundert wurde, die auf den Architekten Louis Sullivan basierende Aussage, „form follows function“ zum Credo der Bauhausschule, Kunst und Handwerk zu einer neuen Formensprache zusammen geführt. In der Gegenwartskunst gibt es unzählige raffinierte Beispiele von Künstler*innen, die sich mit Stühlen auseinandersetzen. Das wohl im Territorium bekannteste, ist das Projekt 100 Chairs in 100 Days von in London lebenden Designer Martino Gamper.


Südtiroler Künstlerbund - Chair©city

Ausgangsobjekt des Kunstprojektes Chair©ity, ist der traditionelle Bauernstuhl mit Herzausschnitt in Vollholz. Der Bauernstuhl, als Objekt der Erinnerung an getäfelte Bauernstuben, als Inbegriff von Gemütlichkeit, wird er heute wie ein Erbstück alpenländischer Geschichte verwendet. Die Aufgabe der Kunstschaffenden war es, dieses Massenprodukt zu individualisieren und ihm damit einen künstlerischen Wert zuzuführen. „Die Herausforderung bei dem Projekt für die Künstler*innen ist es aus einem seriellen Alltagsgegenstand, ein einzigartiges Kunstobjekt zu schaffen, das die jeweilige Handschrift des Künstlers trägt. “, so Lisa Trockner; Geschäftsführerin des Südtiroler Künstlerbundes und Kuratorin des Projektes.



24. September bis 3.Oktober

Ab dem 24.9.- 3.10. übernehmen 40 Kaufleute des BZ Heartbeat jeweils die Patenschaft eines Stuhles und zeigen diesen während der Öffnungszeiten vor dem jeweiligen Geschäft bzw. in Ihren Schaufenster, verteilt in der ganzen Altstadt, wie Museumstraße , Goethestraße, Obstplatz , Kornplatz, Europalgalerie , Laubengasse, Dr. J. - Streitergasse, Rauschertorgasse, Franziskanergasse, Wangergasse, Weintraubengasse bis hin zur Meraner Straße. Nach Ende der Bolzano Art Week werden die Stühle wieder in die Galerie Prisma gebracht, wo sie während der Weihnachtsauktion des Südtiroler Künstlerbundes, verbunden mit einer Ausstellung und einem Katalog, ersteigert werden können. Einer der Stühle wird über ein Publikumsvoting unter den Teilnehmenden verschenkt. Die diesbezüglichen Unterlagen des/der Künstler*in liegen in den Geschäften der Kaufleute auf, welche die „Patenschaft“ übernommen haben.

Am 24.9. um 8.30 Uhr werden alle Stühle anlässlich eines Kunstfrühstücks auf dem Walterplatz positioniert und vorgestellt, bevor sie dann an die Geschäfte der Bozner Altstadt verteilt werden.

Beteiligte Künstler*innen:

Roland Baldi & Heike Linster & David Duzzi / ruralurban, Sylvia Barbolini, bergmeisterwolf, Walter Blaas, David Calas, Arnold Mario Dall’O, Fabian Feichter, Paul Sebastian Feichter, Markus Gasser, Elisa Grezzani, Mirijam Heiler, Silvia Hell, Peter|||KOMPRIPIOTR|||Holzknecht, Ingrid Hora, Martin Kargruber, Philipp Klammsteiner, Brigitte Knapp, Arthur Kostner, Teseo La Marca & Anahita Dehlavi, Sophie Lucia Lazari, 

Cornelia Lochmann,  Matthias Mahlknecht & MJD Palmer, Sissa Micheli, Moradavaga, Doris Moser, Christian Piffrader, Petra Polli, Kuno Prey, Leonora Prugger, Paula Prugger, Karin Schmuck, Peter Senoner, Alois Steger, Annika Terwey, Andrea Varesco, Peter Verwunderlich, Laura Volgger, Alexander Zoeggeler, Katherina Zoeggeler, Chelita Zuckermann